Dennis Giemsch

c/o Postfach 880168

44082 Dortmund


Internet: dortmunds-rechte.com

E-Mail: dore@mivu.in



Dortmund, den 10.06.2014

DIE RECHTE

Dortmunds starke Rechtspartei

Oberbürgermeister Ullrich Sierau
Stadt Dortmund
Friedensplatz 1
44122 Dortmund

Anfrage für die Sitzung des Rates der Stadt Dortmund am 03.07.2014

Als gewählter Ratsabgeordneter der Partei DIE RECHTE bitte ich darum, folgende Anfrage in die Tagesordnung der Sitzung des Rates der Stadt Dortmund am 03.07.2014 aufzunehmen.

WELThungerhilfe “Aktion Restgeld”

Anfrage:

1.) Wieviele der Stadtratsabgeordneten nehmen aktuell an der “Aktion Restgeld” teil?

2.) Wieviele waren es in der vorherigen Ratsperiode?

3.) Ist es möglich, die Teilnehmer nach Parteien aufzulisten?

4.) Warum wird der “Betrag hinter dem Komma” nicht dazu verwendet, Hilfsprojekte in Dortmund zu unterstützen, sondern stattdessen in der dritten Welt?

Begründung:
Mit der “Aktion Restgeld” wird jedem Stadtagsabgeordneten auf freiwilliger Basis ein Verzicht auf den Centbetrag hinter dem Komma seiner Entschädigungszahlung nahegelegt. Das Geld komme Projekten gegen den Welthunger zu Gute. Fraglich ist, warum in einer Stadt, in der jeder vierte Bürger in Armut lebt und darunter gerade auch viele Kinder bzw. Familien zu leiden haben, nicht zunächst lokale Hilfsorganisationen unterstützt werden, sondern der Blick in die dritte Welt geht. Sicherlich ist der Hunger dort tragisch, aber gerade als Politiker mit Vorbildfunktion sollte zunächst vor der sprichwörtlich eigenen Haustür gekehrt werden. Frei nach Bogislav von Selchow: Erst kommt mein Volk, dann all´ die anderen vielen! Erst meine Heimat, dann die Welt!

Mit freundlichen Grüßen

Dennis Giemsch